Review + Fotos: Illdisposed + Epitome + Nuclear Salvation + Kadavrik am 09.05.2013 im K17 Club, Berlin

Warum muss man eigentlich am Himmelfahrtstag eine Fahrradtour mit Bollerwagen machen, wenn im K17 in Berlin unsere allseits beliebten Dänen ILLDISPOSED spielen?
Keine Ahnung, wir entschieden uns für die harte Variante und wollten wissen, wie sich die aktuelle Scheibe „Sense The Darkness“ so live anhört und wie gut Frontman Bo Summer derzeit drauf ist.Illdisposed - am 09.05.2013 im K17 Berlin

Wie zu erwarten war, schließlich waren sie ja bereits im November 2012 im K17 zu Gast, machten die Paderborner EPITOME ihre Sache als Hauptsupport außerordentlich gut – eine Death Metal Band, die sich oft selbst nicht zu sehr ernst nimmt. Dementsprechend lösten sie die Situation mit einem zwar harmlosen, aber äußerst aufdringlichen Besucher auf Ihre witzige Art und Weise, so dass dieser später auf Händen sogar bis zum FOH getragen wurde – Klasse. Aber auch musikalisch konnten EPITOME auf ganzer Linie überzeugen – uns hat es gefallen.

NUCLEAR SALVATION brachten zwar einige Metalfans in Moshpit Laune, aber so richtig passte der Thrash Metal der  jungen Schweden nicht so richtig in den Abend, sehr austauschbare Musik, die nicht in unseren Ohren hängen blieb.

Überraschenderweise haben uns die Opener KADAVRIK mit Ihrem melodischen Death Metal den ersten Sound Floh ins Ohr gesetzt, so dass wir es nicht bereut haben, pünktlich zu Beginn der Show vor Ort gewesen zu sein. Leider wurde der gute Sound nicht besonders schön ins Licht gesetzt, so dass wir nur ein paar Fotos der Band in unser Archiv mitnehmen konnten.

Und ILLDISPOSED?
Ja klar, die haben natürlich auch gespielt ;), eine kurze Show, eine gute Stunde, eine schöne Mischung aus neuen und alten Songs, bei denen natürlich „Ich bin verloren in Berlin“ und als Rausschmeißer „Now we’re History“ nicht fehlen durften. „Ich bin das Bo“ war wieder in seiner eigenen Welt, aber irgendwie fehlte was – aber was …?
Zusammengenommen hat uns das Konzert aber so gut gefallen, dass unsere Sammlung um die aktuelle CD und das ziemlich geile „Sons Of Darkness“ Shirt (für zusammen nur 25,- Euro!!!) reicher ist.

Alle Fotos des Abends gibt es hier – zu den Fotos.