PELAGIC FEST – CULT OF LUNA + THE OCEAN + ABRAHAM + LO! + EARTHSHIP am 10.05.2013 im C-Club Berlin

Trinity Music GmbH präsentiert das:
PELAGIC FEST mit CULT OF LUNA + THE OCEAN + ABRAHAM + LO! + EARTHSHIP am 10.05.2013 im C-Club Berlin

Einlass: 16:00 – Beginn: 17:00

Pelagic Records ist das Label von THE OCEAN Gründer Robin Staps. Das PELAGIC FEST findet am 10. Mai 2013 erstmalig statt und ist ein Showcase für die Künstler des Labels, mit Special Guests CULT OF LUNA als Headliner.Pelagic Fest 2013

Cult Of Luna
Nach 5 Jahren Abwesenheit von der Live-Szene werden diese Mitbegründer des Post-Metal im Januar 2013 ein neues Album veröffentlichen und dieses auch wieder auf den Bühnen Europas präsentieren. Ein neues Album zu schreiben bedeutet für die Band um Gitarrist Johannes Persson, der ebenfalls bei Khoma in die Saiten greift, immer auch ein Konzept vor Augen zu haben.

Das 2008 erschienene Album “Eternal Kingdom” hatte die fiktive Geschichte von Holger Nilsson zum Gegenstand, der erst seine Familie und dann seinen Verstand verliert. Schließlich gelangt der Protagonist in eine Parallelwelt, nach der das Album benannt wurde.

Wie eng Geschichten und Sound bei Cult Of Luna miteinander verwoben sind, verdeutlichte auch ihre letzte Veröffentlichung, das DVD-Hörbuch “Eviga Riket”. Hier wird die Geschichte Nilssons weiter erzählt, die Musik der Band lieferte den Soundtrack zu den vorgelesenen Texten.

Das kommende Album “Vertikal”, was auf eine Gesamtlänge von knapp 70 Minuten kommt, soll von Fritz Langs Science-Fiction-Klassiker “Metropolis” beeinflusst sein. Die Band sagt : “Uns ist bewusst dass die Fans ewig auf eine Rückkehr von Cult of Luna gewartet haben, aber wir wollten nicht wieder auf Tour gehen, bevor wir nicht neues Material fertig hatten. Es hat Veränderungen gegeben, und wir wollten mit etwas komplett neuem zurückkehren. Es ist uns sehr wichtig die Idee eines neuen Albums in die live-Umgebung zu übertragen und uns nicht zu wiederholen.”
Man darf gespannt sein. Der bereits vorab veröffentlichte track “The Weapon”, den man hier hören kann, knüpft jedenfalls nahtlos an die Qualität der Vorgängeralben an.Cult Of Luna

The Ocean
Auch THE OCEAN werden im April 2013 ein neues Album veröffentlichen, den Nachfolger zu dem 2010er Doppelalbum “Heliocentric / Anthropocentric”, mit dem die band 2 Jahre lang durch Europa, Nordamerika, Australien, Asien und Russland getourt ist. Im Herbst 2013 wird zudem noch eine 3xDVD erscheinen, die nicht nur die band-Geschichte erzählt, sondern auch die Erlebnisse dieser 2 intensiven Tour-Jahre dokumentiert.

Das neue Album der Berliner/Schweizer Experimental Metaller wird am 29. April über Metal Blade Records veröffentlicht. Den Mix übernimmt Jens Bogren (u.a. OPETH, KATATONIA). Eine Special-Version wird zudem einen konzeptuellen Film von Craig Murray (NINE INCH NAILS) enthalten.

Nach Touren mit OPETH, THE DILLINGER ESCAPE PLAN, DEVIN TOWNSEND und BETWEEN THE BURIED AND ME sowie Auftritten auf grossen open air Festivals wie Hellfest, Summer Breeze, Area 4, Dour oder Pukkelpop sind THE OCEAN mittlerweile zur einer festen Grösse der deutschen und internationalen metal-Szene gereift.

Die letzte Berlin-show der band liegt allerdings über 2 Jahre zurück: es war der Auftritt im Museum für Musikinstrumente am Potsdamer Platz im Januar 2011. Auf Ihrer darauffolgenden Europatournee im Frühjahr 2011 (mit EARTHSHIP, RED FANG und INTRONAUT im Vorprogramm) mThe Oceanusste die band aufgrund gesundheitlicher Probleme des Sänger Loic Rossetti das Berlin-Konzert absagen. Das soll nun angemessen nachgeholt werden: der Auftritt im Rahmen des PELAGIC FEST wird gleichzeitig die Record Release show des neuen Albums werden. Eine gute Party sollte damit vorprogrammiert sein!

Khoma
Nach ihrem grossartigen Auftritt auf dem Friction Fest in Berlin im Mai 2011 kommen KHOMA nun mit neuem Album in die Hauptstadt zurück – für eine einzige, exklusive show im Jahr 2013!

KHOMA klingen wie eine düstere Mischung aus CULT OF LUNA und Muse oder Radiohead: schwere Gitarrenriffs und mächtiges drumming treffen auf den glasklaren Gesang von Ausnahme-Sänger Jan Jämte. Die band, bestehend aus einem lineup von mittlerweile 6 Mitgliedern inklusive der CULT OF LUNA Gitarristen Johannes Persson und Fredrik Kihlberg, haben im November 2012 Ihr viertes Album “All Erodes” über PELAGIC RECORDS veröffentlicht. Die Scheibe wurde Platte des Monats im Zillo und im Sweden Rock Magazine. Leider mussten die fans aber bislang vergeblich auf eine Rückkehr der band warten.

Der Auftritt im Rahmen des PELAGIC FEST wird nun das allererste Mal sein, dass die verschwisterten bands CULT OF LUNA und KHOMA an einem Abend auf derselben Bühne stehen! Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen…

EF
Die letzte EF Show im war Cassiopeia ausverkauft, deshalb ist es an der Zeit, EF auf einer angemessen grossen Bühne zu stellen!EF

Was an den schwedischen Instrumentalrockern immer wieder begeistert ist die Tatsache, dass sie zugänglich, eingängig, sanft und heavy zugleich sind; dass sie sowohl Fans härterer Musik als auch Anhänger ruhiger Postrock-Soundlandschaften für sich gewinnen können… und welche andere Band schafft das schon?

Die 10″ EP “Delusions of Grandeur” wurde im Oktober 2012 über PELAGIC RECORDS veröffentlicht und von fans und Presse begeistert aufgenommen. Die 25 Minuten Musik wurden in den legendären Svenska Grammofon Studios in Göteborg aufgenommen und von CULT OF LUNA Schlagzeuger Magnus Lindberg gemixet und gemastert. Man braucht nicht, wie der Albumtitel suggeriert, an Grössenwahn zu leiden, um zu behaupten, dass die Platte bahnbrechend für die band gewesen ist und dass EF eine grosse Zukunft bevorsteht.

Kruger
Die 5 Schweizer von KRUGER sind eine Band, die man einmal live gesehen haben muss, denn mit Worten kann man dieses Spektakel nur schwerlich erfassen. Sänger Renaud Meichtry ist ein Biest von einem Frontmann, und der treibende, schwer groovende post-metal der band entfaltet sich live erst zu voller, monströser Grösse… da klingt ein wenig Entombed mit hier und ein wenig Converge da, und der Gitarrist letzterer band (Kurt Ballou) hat das Album “For Death, Glory and the End of the World” auch gemischt und gemastert.Kruger

GOJIRA-Sänger Joe Duplantier gibt auf der Scheibe einen Gastauftritt zum Besten, und vielleicht darf man ja live sogar auf die cover-Versionen von KYUSS (Hurricane) und KRAFTWERK (Radioactivity) hoffen, die auf der über PELAGIC RECORDS erschienenen Vinyl-Version des Albums zu hören sind..
Eine neue EP soll rechtzeitig zum PELAGIC FEST veröffentlicht werden.

Abraham
ABRAHAM aus Lausanne veröffentlichten im September 2012 mit ”The Serpent, The Prophet & The Whore” ihr zweites Album über PELAGIC RECORDS. Unglaublich düster und stimmungsvoll ist die Scheibe geworden: die atmosphärischen Passagen sind noch trostloser als auf dem Debut-Album “An Eye On The Universe”, während die brachialen Gitarrenausbrüche noch kompromissloser über den Hörer hereinbrechen. “Tonnenschwere, bleierne Riffs treffen auf ein unheimlich machtvolles, aber jederzeit feinfühliges Rhythmusgeflecht, flankiert von psychedelisch anmutenden Gitarrenlinien und verzweifelt herausgeschrienen Vocals, die in den zahlreichen ruhigeren Momenten auch mal clean serviert werden”, schrieb das Rock Hard und vergab 8 von 10 Punkten.

Der Doppelgesang von Sänger Olivier Hähnel und Schlagzeuger David Haldimann gibt dem sound der band eine sehr eigene Note und live ist das eine Messe der ganz besonderen Art. Das darf man bereits im Januar erleben, wenn die band eine Woche lang CULT OF LUNA supporten wird – Berlin muss allerdings bis zum 10. Mai auf dieses Duo Infernale – package warten…

“… mit einem Bein mag die Band fest auf dem Metalboden stehen, doch mit mindestens einem Auge linsen sie ganz klar gen Unendlichkeit. Wir reden hier vom Einklang, von Handwerk und Vision, denn beides kommt auf diesem Album zusammen und verschmilzt zu einem wirklich wuchtigen Ganzen. Das Spiel mit spirituellen und religiösen Symbolen zeugt dabei weder von Blasphemie noch von Religiosität sondern einzig und allein von der Suche nach Innersten, dem Kern” – VISIONS, 9 / 12 Punkte

Lo!
Lo! aus Sydney, Australien kommen erstmalig nach Europa, um CULT OF LUNA und THE OCEAN während ihrer 3-wöchigen Tour im April und Mai zu supporten. In der Heimat ist die band eine feste Grösse und hat bereits für bands wie RUSSIAN CIRCLES, EYE HATE GOD und THE OCEAN in Australien eröffnet. Lo! wühlen sich durch den musikalischen Schlamm, den Bands wie OLD MAN GLOOM hinterlassen haben, finden aber schnell ihre eigenständigen Seitenpfade: “eine dunkel schillernde Mischung aus Sludge, Noise und Hardcore, die man durchaus als ‘grob’ bezeichnen kann”, nannte der Metal Hammer das.LO!
Und das Rock Hard schrieb: ein reizvolles Postcore-Abenteuer, das sich im Spannungsfeld zwischen Cult Of Luna, Breach und Burst bewegt. Die Combo agiert rhythmisch sehr agil und variabel, Genre-artiges, stereotypes Riff-Gewalze sucht man auf „Look And Behold“ vergebens. LO! wechseln gerne und häufig das Tempo, der Ideenreichtum ist beachtlich und die Jungs schaffen es mühelos, ihre Musik fließen zu lassen. Dabei kehrt das Quartett freizügig seine Hardcore-Roots nach außen und scheppert auch mal völlig unkonventionell mit einem Uffta-Part drauflos (‘Indigo Divison’). Es ist der Kontrastreichtum, der LO! anders macht. Abgerundet wird diese mitreißende Scheibe von einer transparenten, kraftvoll pushenden Produktion, die sämtliche Instrumente inklusive des facettenreichen Gesangs bestens beleuchtet. Klasse!” (8 von 10 Punkten).

Wir freuen uns darauf, Lo! erstmalig in Berlin begrüssen zu dürfen!

Earthship
Nach Touren und Shows mit Crowbar, Sleep, Unsane, Red Fang, Torche, Boris, Russian Circles, The Ocean und Valient Thorr sind EARTHSHIP mittlerweile ein fester Name in der Berliner Szene. Auf dem im Oktober 2012 via PELAGIC RECORDS veröffentlichten zweiten Album erreicht der sound der band eine ganz neue Stufe der Intensität.

Der Hammer schrieb: ”Bedingungsloses Nackenbeugen ist angesagt – das beständige Riffing, gepaart mit viel Gefühl für Dynamik, macht nach einer Weile den Kopf frei, lässt den Hörer Abgleiten in die Weiten von Earthships Kosmos.Earthship

Derb und zugleich entspannend”, nachdem Rock Hard bereits im Vorjahr prophezeit hatte: ”EARTHSHIP positionieren sich mit ihrem Debütalbum „Exit Eden“ als eine der wortgewaltigsten deutschen Antworten auf US-Futter der Mastodon/Baroness/Kylesa/Torche-Liga und machen das mehr als ordentlich.” In diesem Sinne: früh dasein, nicht verpassen!

Quelle der Texte und Bilder: www.trinitiymusic.de